Ziele helfen uns

image_pdfimage_print

Eine Anregung, warum Ziele uns helfen
Als Kind möchte man später mal etwas Bestimmtes werden. Sei es Prinzessin, Pilot, Lokführer, Lehrerin, Fussballprofi, Hotelbesitzerin oder was Kinder sich so vorstellen. Einige setzen das tatsächlich um, andere vergessen es, wieder andere betrachten es als kindliche Schwärmerei und gehen andere Wege.
Hier geht es weniger um das große Lebensziel, hier geht es um die kleinen Ziele zwischendrin. Und es geht weniger darum viel Geld und Macht anzuhäufen, sondern es geht um den wichtigsten Menschen der Welt: Sie! Wenn Sie mit sich im Einklang sind und in sich Ruhen, ist alles andere leicht zu erreichen. Um das zu erreichen, müssen Sie zunächst mal dieses eine für Sie wichtige Hauptziel als Ziel anerkennen und annehmen. Und Sie sollten es unter Beachtung einiger kleiner Voraussetzungen so formulieren, wie es Ihnen behagt.
Zum Beispiel „Ich lebe mit mir und den Menschen in meiner Nähe in Ruhe und Frieden“, oder „Ich akzeptiere mich so wie ich bin und nehme mich an“, oder „Ich bin mit mir im Einklang und genieße das Leben“ oder dergleichen mehr.
Die täglichen Herausforderungen kosten Energie, und wenn wir keinen Ausgleich schaffen und an uns selbst denken, wird es auch niemand anderes tun. Wie erreiche ich also den oben als Ziel ausgegebenen Zustand? Das ist ganz Einfach: Fangen Sie an! Ohne Ihr Zutun wird da nichts draus. Selten wird Ihnen jemand die Freiheit verschaffen, die Sie sich selbst nicht geben. Nicht die Zuwendung, nicht die Aufmerksamkeit, nicht die Liebe, die Sie sich selbst nicht geben.
Auch wird ein solches Ziel selten im Nullkommanichts erreicht, denn es hat mehr als einen Grund, warum wir nicht da sind, wo es für uns angenehmer und einfacher ist.

Unsere Erziehung führt ganz oft dazu, dass wir konditioniert sind. Wir schaffen uns ein Umfeld, welches uns ablenkt von unseren Zielen. Wir erinnern uns vielleicht gar nicht an unsere ursprünglichen Ziele.
Und sehr viele Menschen unter uns wissen eher, was sie nicht wollen, als das was sie wollen. „Was wünscht Du Dir?“, darauf antworten einige schon mal „Ach, ich habe doch alles, was ich brauche“, dann hakt man nach: „Du hast einen Wunsch frei, was möchtest Du gerne haben/erleben/sehen?“ Und dann kommt gerne mal: „Ach, ich hab ja alles was ich brauche, deswegen wünsche ich mir, ich will nicht krank werden“, „Ich will nicht arbeitslos werden“, „Ich will meinen Partner nicht verlieren (nicht alleine Alt werden)“.

Da wir beim „Nicht“ sind kann ich sagen, so funktioniert es nicht.
Ein Ziel ist klar und eindeutig und so erreichen wir es. „Also noch eine Aufgabe dazu holen? Oh je, ich habe doch schon so viel zu tun und so wenig Zeit“. Ja, unter anderem aus den Gründen, die ich gerade genannt habe.
Warum Ziele formulieren?
– Sie geben uns den Raum, in dem wir uns bewegen
– Sie bewahren uns davor Zeit zu verlieren, die wir sinnvoller (z.B. um uns zu verwöhnen) nutzen können
– Sie bewahren uns davor den Überblick zu verlieren
– Sie bewahren uns vor Angst
– Sie sind ein entscheidender Faktor bei der Selbstentfaltung und Eigenverantwortung

Richtig gewählt und konsequent verfolgt bringen Sie uns also nur Vorteile.
Als Sinnbild nehme ich hier die Gartenarbeit. Wir haben ein Grundstück gekauft, ein Haus gebaut und nachdem das Haus verputzt war, sollte endlich der Garten seine Basis bekommen. 3 LKW Mutterboden wurden auf dem kleinen Grundstück angeliefert und wollten verteilt werden. Der sprichwörtliche Berg Arbeit lag vor uns.
Das Ziel: So schnell wie möglich verteilen um endlich dieses raue, unbehandelte Grundstück bunt und gemütlich gestalten zu können. Den Sommer wollten wir im wenigstens ansatzweise grünen Garten genießen können.
Mein Dschinni war verhindert, also half Fingerschnippsen nicht. Der Weg: Die Situation erkennen und akzeptieren, Etappen bestimmen, Teilziele setzen! Aktiv werden, die Etappen abarbeiten, die Teilziele erreichen.
Nach rund 5 Wochen kam der Rasenmäher das erste Mal zum Einsatz, die Büsche waren angewachsen und zeigten sogar schon erste Blüten. Die Stühle und der Tisch standen auf der Terrasse, Kaffee und Kuchen bei Sonne im eigenen Garten. Ziel erreicht.
Sie möchten erfahren, wie das mit den Teilzielen funktioniert hat, welche Teilziele wir setzten, wie wir uns die Entscheidungsfindung erleichtert haben? Sie möchten wissen, welche kleinen aber wichtigen Unterschiede ein Wunsch von einem Ziel trennt? Wie Sie Zeit für sich gewinnen, ohne den Terminplan so vollzupacken, dass Sie diese Zeit nur mit Unruhe und schlechtem Gewissen erleben?
Sprechen Sie mich an, gerne zeige ich Ihnen Wege auf, Ihnen in Ihrem Leben mehr Freiräume zu schaffen.

Schreibe einen Kommentar